Test blabla 1

Satzung

Unsere Satzung befindet sich derzeit in der Überarbeitung und wird demnächst auf der Mitgliederversammlung besprochen und entsprechend der Ergebnisse angepasst.

 

 

 

§1 Name
FC Bayern München- Fanclub
“ROT-WEISSER HOCHWALD“

§2 Sitz

Sitz des Vereins ist in 66679 Weiskirchen.


§3 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Fußballsports, die Förderung der Beliebtheit des FC Bayern München im hiesigen Raum sowie die Förderung der Kameradschaft von Fußballfreunden. Der Verein wird sich dafür einsetzen, dass Zusammentreffen von Fußballfreunden bei Spielen und auch anderen Gelegenheiten friedlich und kameradschaftlich verlaufen.


§ 4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist vom 01.07. bis zum 30.06.


§ 5 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

(2) Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet sein soll. Bei beschränkt geschäftsfähigen, insbesondere bei Minderjährigen, ist der Antrag von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Dieser verpflichtet sich damit zu Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen.
Das Stimmrecht von Minderjährigen/beschränkt geschäftsfähigen Personen kann nicht auf die Eltern/Vormund übertragen werden. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird erworben durch die Eintragung in die Mitgliederliste und Bezahlung der Aufnahmegebühr sowie des Mitgliedsbeitrages.
(3) Personen die offensichtlich einer rechtsradikalen, linksradikalen oder anderen verfassungsfeindlichen Gruppierung angehören, wird die Mitgliedschaft im Interesse des Allgemeinwohls verwehrt.

(4) Die Mitgliedschaft endet
(a)mit dem Tod des Mitglieds,
(b)durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied
(c)durch Ausschluss aus dem Verein
(eine Rückzahlung des Mitgliedsbeitrags entfällt)

(4) Ein Mitglied, das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mitzuteilen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluss.
(5) Die Streichung des Mitglieds aus der Mitgliederliste erfolgt durch den Vorstand, wenn das Mitglied mit einem Jahresbeitrag mehr als 3 Monate im Verzug ist und diesen Betrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb von einem Monat von der Absendung der Mahnung an die letztbekannte Anschrift des Mitglieds voll entrichtet. In der Mahnung muss auf die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft hingewiesen werden.


§6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung.
3. der Ehrenrat (dieser wird bei Unstimmigkeiten zwischen Mitgliedern und Vorstand berufen und umfasst 3 Personen)


§ 7 Vorstand des Vereins

(1) Der Geschäftsführende Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch mindestens zwei der vorgenannten Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist im Innenverhältnis zum Verein verpflichtet, seine Tätigkeit nach den Weisungen des Gesamtvorstands auszuüben.

(2) Der Gesamtvorstand besteht aus maximal 7 Personen.

(3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus oder scheiden mehrere Mitglieder des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied oder mehrere Ersatzmitglieder für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes oder der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder.
(4) Der geschäftsführende Vorstand darf im Interesse des Vereins über Ausgaben bis zu 2.500 Euro selbstständig und ohne Mitgliederanhörung entscheiden. Die Ausgaben dürfen nur im Interesse des Fanclubs getätigt werden, welche in der Geschäftsordnung festgelegt sind.
(5) Der Vorstand legt die Geschäftsordnung fest.
(6) Bei Stimmengleichheit während Abstimmungen hat der 1. Vorsitzender doppeltes Stimmrecht.


§ 8 Mitgliederversammlung und Beschlussfähigkeit

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet spätestens alle 2 Jahre statt. Die Einladung erfolgt durch den Vorstand mittels einfachem Brief, per E-Mail, per Telefax oder auf sonstigem elektronischen Weg mit verkörperten Schriftzeichen an die letztbekannte Anschrift der Mitglieder. Zwischen der Absendung des Briefes und der Versammlung müssen mindestens zwei Wochen liegen, wobei der Tag der Absendung und der Tag der Versammlung nicht mitgezählt werden.

(2) Mit der Einladung sind Ort und Zeit der Mitgliederversammlung sowie die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(3) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
(a)Genehmigung der Aktivitäten für das kommende Geschäftsjahr,
(b)Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes und dessen Entlastung
(c)Wahl des Vorstandes und Kassenprüfer (alle 2 Jahre)
(d)Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages,
(e)Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung und
(f)Beschlussfassung über die Berufung eines Mitgliedes gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand.

(4) Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, sofern nicht das Gesetz oder diese Satzung eine andere Regelung vorsehen. Maßgeblich sind die abgegebenen gültigen Stimmen, Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.
Zur Änderung des Vereinszwecks und zur Entscheidung über eine Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 75 % aller anwesenden Vereinsmitglieder erforderlich.
Bei Beantragung einer geheimen Wahl wird diese auch durchgeführt. Hierzu müssen 1/3 der anwesenden Mitglieder für eine geheime Wahl sein.
(5) Der Vorstand hat unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 25 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern. Die Einladung erfolgt durch den Vorstand mittels einfachem Brief, per E-Mail, per Telefax oder auf sonstigem elektronischen Weg mit verkörperten Schriftzeichen an die letztbekannte Anschrift der Mitglieder. Zwischen der Absendung des Briefes und der Versammlung müssen mindestens 4 Tage liegen, wobei der Tag der Veröffentlichung und der Tag der Versammlung nicht mitgezählt werden. Mit der Einladung ist die Tagesordnung mitzuteilen.

(6) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
(7) Stimmberechtigt ist jedes Mitglied welches das 18. Lebensjahr vollendet hat und voll geschäftsfähig ist.
(8) Satzungsänderungen erfordern die absolute Mehrheit der anwesenden Mitglieder


§9 Mitgliedsbeiträge

(1) Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils am 1. Juli eines jeden Jahres für das laufende Geschäftsjahr fällig.
Der Jahresbeitrag (01. Juli bis 30. Juni) für volljährige Mitglieder beträgt 12,00 Euro, für Kinder und Jugendliche 8,00 Euro.
(2) Der Mitgliedsbeitrag wird per Bankeinzug Anfang Juli eines Geschäftsjahres eingezogen. Bei nicht vorhandener Kontodeckung werden dem Mitglied die Bankgebühren in Rechnung gestellt. Die erstmalige Zahlung wird durch das Mitglied per Überweisung, Bankeinzug oder bar bezahlt.
(3) Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt für vollgeschäftsfähige Erwachsene 30,- Euro und für Kinder die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben 15,- Euro.
Die erstmalige Zahlung wird durch das Mitglied per Überweisung oder bar bezahlt.

§ 10 Ticket Erwerb und Verteilung
(1) Eintrittskarten für Mitglieder werden nur über folgende Quellen erworben:
FC Bayern München Vorverkauf,  FCB Ticketbörsen oder über andere FC Bayern Fanclubs bzw. FCB Mitglieder.
(2) Der Ticketerwerb ist absolut nur für den persönlichen Bedarf. Eintrittskarten bei Vereinsfahrten werden im Bus, Auto oder der Bahn ausgegeben.
(3) Bei Weiterverkauf sowie der Versuch des Weiterverkaufs an dritte mit Gewinnerzielungsabsicht erfolgt die sofortige Beendigung der Mitgliedschaft im Fanclub.
Weitere Schritte behält sich der Vorstand im Interesse des Fanclubs und FC Bayern vor.
§ 11 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung.
(2) Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die FC Bayern München Hilfe eV.

Weiskirchen, 01.12.2013